{:de}

Platz da! Bremen hat 6.000 Unterschriften in der Hansestadt gesammelt und endlose Debatten mit PolitikerInnen geführt, um mehr Platz in Bremen für alle Menschen zu schaffen. Platz da! hat für eine flächendeckende Parkraumbewirtschaftung gekämpft, für die Abschaffung des aufgesetzten Parkens auf Fuß- und Radwegen, für ein tatsächliches Durchsetzen von Parkverboten und für eine Verkehrswende. Das „flächendeckende“ war nicht durchsetzbar, aber immerhin soll die Parkraumbewirtschaftung in Mitte, Östliche Vorstadt, Schwachhausen, Findorff, Walle und der  Neustadt eingeführt werden. Ein hartes Stück Arbeit – leider vor allem gegen den Widerstand der SozialdemokratInnen – aber am 17. November 2020 hat die Bürgerschaft dies nun verabschiedet. Zur Ermahnung und Erinnerung für die Abgeordneten kamen die AktivistInnen zur Bürgerschaft: Platz da!

{:}{:en}Platz Da! (There’s Space!) Bremen has collected 6,000 signatures in the Hanseatic city and held endless debates with politicians to make more space in Bremen for all people. Platz da! has fought for state-wide parking management, for the abolition of  parking on footpaths and cycle paths, for a proper enforcement of parking bans and for a transport transition in the city. The “comprehensive” aspect of their proposals was turned down by the ruling coalition, principally by the Social Democrats, but at least parking management is to be introduced in some districts – Mitte, Östliche Vorstadt, Schwachhausen, Findorff, Walle and Neustadt. It has been a long battle, but on 17 November 2020 parliament agreed the compromise. As an admonition and reminder for the members of parliament, the activists came to the Bürgerschaft…

{:}